Das Sprach-Training für Führungskräfte

Auch im Zeitalter des digitalen Gartenzauns ist Sprache nicht nur ein zentrales Kommunikations­mittel, sondern auch ein Führungs­instrument erster Güte. Die im Berufsalltag bewusst eingesetzte Sprache bewegt Herzen und Köpfe von Mitarbeitenden, zielgerichtet und effektiv, sie schenkt Orientierung, fördert Vertrauen und vermittelt Sinn.

Die Trainings basieren auf vier verbalen und kommunikativen Säulen, die je nach Anspruch und Wunsch massgeschneidert zum Tragen kommen:

  • Die persönliche Ausrichtung ergründen, definieren und kommunizieren (Schlüsselwörter, Werte, Führungsstil)
  • Die Kommunikationskompetenz stärken (Gesprächs- und Feedback-Kultur)
  • Den Sprachstil entwickeln (Kreativität, Lebendigkeit der Sprache, Verständlichkeit).
  • Redeauftritte souverän gestalten (Rhetorik und Sprechtechnik)

Der Themenfächer

Sein Führungsverständnis ergründen

  • Seine persönlichen Schlüsselwörter der Führung erarbeiten und nutzen / Priming, Erfolgswording.
  • Der Führungsstil: von dominant über partnerschaftlich bis souverän
  • Die Sprache souveräner Führung schenkt Klarheit, Gemeinsamkeit und Identität

Die Macht der Sprache entdecken

  • Warum brauchen wir Sprache? Wie wirkt Sprache?
  • Warum sind sprachliche Missverständnisse die Regel und nicht die Ausnahme?
  • Sprache und Denken: Die Klarheit im Ausdruck beginnt im Kopf
  • Sprache und Gefühle: Verbale/nonverbale Anteile in der Kommunikation – den richtigen Ton treffen.

Strategische Texte verfassen

  • Die strategische Sichtweise schärfen - Managen & Führen
  • Wertekompetenz stärken (Werteorientierung)
  • Leitbilder, Mission, Vision, Vorworte.

Die Eckpfeiler der Kommunikation erkennen

  • Kommunikation ist Beziehungsmanagement - es geht um Verstehen, Verbindung, Gemeinsamkeit
  • Die Kommunikationsebenen (Sach-, Beziehungs-, Appel- und Selbstoffenbarungs-Ebene)
  • Die Sprache gewinnender Führung fördert Vertrauen und macht Aussagen mit Verpflichtungscharakter.

Lösungsorientiert Gespräche führen

  • Gespräche bewusst führen – sich «miteinander auseinandersetzen», aber:
  • Raus aus dem Kampfplatz-Modus – hinein in den gemeinsamen Gestaltungsraum!
  • Die Kunst des Zuhörens & Fragens. Zuhören ist eines der grössten Geheimnisse effektiver Führungsqualität.

Feedback geben & Kritik äussern

  • Wie eine bewusst gelebte Feedbackkultur die Kommunikation belebt und Verstehen fördert
  • Ich-Botschaften
  • Konstruktive Rückmeldungen (Wer verändernd eingreifen will, braucht Alternativen)
  • Anerkennung, Lob, Kritik, Tadel, Danken.

Seinen Sprachstil vitalisieren

  • Die Kreativität ankurbeln - im Teamwork mit beiden Gehirnhälften
  • Den eigenen Wortschatz erweitern bedeutet, seine Welt bereichern
  • Redewendungen, bildhafte Sprache, Metaphern.
  • Die Qualität der Verständlichkeit stärken (Stilistik)
  • Säulen der Verständlichkeit: Einfache, konkrete Worte, transparente Sätze, Klartext, aktive Botschaften
  • Achtung verbale Weichmacher: Füllwörter, Modalverben; Fremdwörter, abstrakte Ausdrücke, Schachtelsätze.

Reden schreiben & halten (Rhetorik)

  • Wann sind Reden der Rede wert?
  • Einfache, griffige Kernbotschaften – was soll hängen bleiben?
  • Präsentationen, Powerpoint-Folien: Das gehirngerechte Wechselspiel von sachlich und emotional

«Rede, damit ich dich sehe!» Sokrates, griechischer Philosoph
und Rhetoriker

Sprache widerspiegelt unsere Persönlichkeit

Ob wir wollen oder nicht, wir outen uns mit jedem Satz, ja mit jedem Wort, jeder Geste. Wer bei Menschen überzeugend ankommen will, muss auch selbst als Mensch erkennbar sein. In der Reflexion über die eigene Sprache stärken wir unsere Führungspersönlichkeit.

Kommen wir ins Gespräch. − Ich freue mich auf den Kontakt mit Ihnen.