«delectare und prodesse»
(erfreuen und nützen) Die erste Forderung
antiker Rhetorikschulung

Rede-Coachings & Workshops für Führungspersönlichkeiten

Die Vollwert-Rhetorik

Das gesprochene Wort ist für Führungspersönlichkeiten auch im digitalen Zeitalter das zentrale Führungsinstrument. Reden ― angefangen bei der Begrüssung des Abteilungsleiters an der Montagmorgen-Sitzung bis hin zur ausführlichen Ansprache des Verwaltungsrats-Präsidenten bei der diesjährigen Generalversammlung ― Reden schenken Orientierung, sie stärken die Identifikation, sind Motivation ― und Reden stiften Sinn.

Reden sind Führungsinstrumente erster Güte. Führen bedeutet, anderen Menschen Handlungsziele zu geben, Orientierung zu schenken, den Weg zu weisen. «Menschen folgen keinen Ideen – Menschen folgen Menschen mit Ideen» (Thilo von Trotha, Ghostwriter von Helmut Schmidt). Führungskräfte sind Wegweiser. Wer Menschen führen will, kann dreierlei Wege beschreiten: Er kann es wie die Diktatoren unserer Tage mit Gewalt versuchen, er kann als gutes Vorbild voran-gehen wie Mahatma Ghandi oder er kann wie Churchill das kraftvolle Medium «Sprache» einsetzen. Sprache ist Macht.

Warum aber «Vollwert Rhetorik»? – weil Reden eine wunderbare Möglichkeit darstellen, im Führungsalltag Werte zu vermitteln. Solche Reden sind im besten Sinne des Wortes «hochwertig», sie sind voll von Werten. Denn grosse Reden schwingen, das ist eine Sache, wirklich etwas zu sagen haben, eine ganz andere. Reden, die der Rede wert sind, bekräftigen Wort für Wort die strategische Ausrichtung eines Unternehmens. So ist es im Bewusstsein der eigenen Mission und der Unternehmenswerte für Führungspersönlichkeiten ein Leichtes, in jeder Situation die passenden Worte zu finden.

Die Themen der Vollwert-Rhetorik

Reden als Führungsinstrument

Unternehmenswerte vermitteln, Mission und Ziele kommunizieren, sein eigenes Image gestalten, pflegen ― Dank, Lob und Tadel als Wegweiser für Mitarbeitende einsetzen

Seine Sprache finden

Welche Wörter sind «meine» Wörter, meine Schlüsselwörter? ― Priming ― seine eigene Stimme entdecken

Reden halten ist Kommunikation

Professionell kommunizieren heisst, Beziehungen bewusst gestalten: wie kommuniziere ich am ansprechendsten? ― nonverbale Kommunikation

Sprache ist ein kreativer Akt

Den Wortschatz erweitern heisst, sein Leben bereichern ― mit gewöhnlichen Worten das Unge-wöhnliche sagen – das kreative Teamwork im Kopf ― die Wucht einfacher Worte ― Wiederholungen, rhetorische Fragen, Metaphern

Die Vorbereitung

Was genau will ich mitteilen?, klare Botschaften ― Welche Tonalität will ich anschlagen? ―Der Redeaufbau: Anrede, Einstieg, Schluss, Dank ― Pausen

Jetzt gilt’s ernst: ans Pult!

Überzeugungskraft ausstrahlen― bewusst atmen ― Ähs loslassen, da Gedankenklarheit herrscht ― Souveränität und Lächeln.

«Was uns imponieren soll,
muss Charakter haben»
Johann Wolfgang von Goethe